Amber Living Logo

Leuchtmittel

Filter
Preis
Farbe
Marke
Lieferzeit
Shop
Sortieren nach...

Leuchtmittel-Guide für deine Lichtquellen

Deine neue Lampe wurde endlich geliefert, doch nach kurzer Zeit stellst du fest, dass kein passendes Leuchtmittel mitgeliefert wurde. Jetzt steht der Baumarkt-Besuch an, damit du deine neue Leuchte auch benutzen kannst. Damit du das richtige Leuchtmittel wählst, solltest du wissen, welche verschiedenen Varianten es gibt und worauf du beim Kauf achten solltest.

Welche verschiedenen Leuchtmittel gibt es?

Erst mit dem richtigen Leuchtmittel entfaltet eine Lampe ihre volle Wirkung.

Die klassische Glühlampe

Die klassische Glühlampe, die im Volksmund oft als Glühbirne bezeichnet wird, gibt es heute nicht mehr. Aufgrund des hohen Energieverbrauchs und der geringen Lebensdauer werden Glühlampen in der EU weder produziert noch importiert.

Halogenlampen

Halogenlampen funktionieren ähnlich wie Glühlampen: Der sogenannte Wolframwendel, eine Art glühender Faden, wird erhitzt und erzeugt somit sichtbares Licht. Jedoch werden Halogenlampen aus ähnlichen Gründen wie bei der Glühlampe heute nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt verkauft.

LED-Leuchtmittel

LED-Lampen sind mit einer Lichtausbeute von 55 lm/W die effektivsten Leuchtmittel. LEDs sind unglaublich langlebig und können bis zu 50.000 Stunden in Betrieb gehalten werden. Entscheidest du dich für eine LED-Lampe, musst du sie wahrscheinlich lange nicht austauschen.

Dabei gibt es LEDs in unterschiedlichen Energieeffizienzklassen von A bis G, wobei LED-Lampen mit A sehr energieeffizient sind, während Lampen mit B bis G entsprechend weniger Energieeffizienz aufweisen.

LEDs gibt es übrigens in verschiedenen Lichtfarben: Neben weißem Licht, gibt es LEDs, die blaues, grünes und rotes Licht erzeugen.

Leuchtstoffröhren

Bei Leuchtstoffröhren wird Gas zum Leuchten gebracht, welches mit einem Leuchtstoff - meist Phosphor - versehen ist. Auf diese Weise wird das Gas in sichtbares Licht umgewandelt. Leuchtstoffröhren kennen wir meist aus Büros, in denen maximale Helligkeit zum konzentrierten Arbeiten herrscht.

Bei Leuchtstoffröhren ist zu beachten, dass die Fassungen oft nicht kompatibel mit anderen Leuchtmitteln sind. Mögliche Fassungen sind:

  • W4.3
  • G5
  • G13
  • G10q

Tipp: Ist deine Leuchtstoffröhre aufgebraucht, sollte das Leuchtmittel auf dem Wertstoffhof entsorgt werden, wo die wiederverwertbaren Teile recycelt werden. Welches Leuchtmittel passt zu welcher Fassung?

Das Leuchtmittel muss auf jeden Fall zur Lampenfassung passen, damit die Lampe funktionsfähig ist. Die meisten Lampen sind mit gängigen Sockeln ausgestattet, wobei für die folgenden E- und G-Fassungen problemlos ein passendes Leuchtmittel gefunden werden kann:

  • E14
  • E27
  • G4
  • GU10
  • G9
  • GU5.3
  • PAR16

Bei E- Fassungen handelt es sich um Drehfassungen, in die das Leuchtmitteln einfach herein gedreht wird. G-Fassungen sind Fassungen mit einem Bajonettverschluss oder simplen Stecksockel. Während bei einem Bajonettverschluss wie GU10 das Leuchtmittel durch Stecken und anschließendem Drehen befestigt wird, werden Leuchtmittel einfach auf Stecksockel aufgesteckt, wobei diese Fassungen meistens nur bei kleinen Leuchtioden verwendet werden.

PAR16 ist eine Fassung, die kompatibel mit E14 ist und häufig bei LED-Lampen verwendet wird.

Kriterien bei der Auswahl des richtigen Leuchtmittels

Während bei Lampen das entscheidende Kriterium Design und Stil sind, kommt es bei der richtigen Wahl des Leuchtmittels auf weitere Faktoren an.

Leuchtkraft

Die Leuchtkraft wird in Lumen gemessen und gibt den Lichtstrom an, also wie hell ein Leuchtmittel leuchtet. Für Räume, die der Entspannung dienen, empfiehlt sich eine geringere Lumenzahl. So sind für Wohnzimmer und Schlafzimmer beispielsweise 75-100 lm pro Quadratmeter ausreichend, um ein gemütliches Ambiente zu schaffen. In Räumen, in denen gearbeitet wird oder die eine optimale Ausleuchtung erfordern, wie Küche, Bad und Arbeitszimmer, empfehlen sich Leuchtmittel mit 250-300 lm pro Quadratmeter.

Wenn du eine besonders starke Beleuchtung brauchst - wenn du deine Räume zum Beispiel tapezieren willst - dann eignen sich sehr helle Leuchtmittel, die bis über 1000 lm pro Quadratmeter erreichen können.

Leuchtfarbe

Die Leuchtfarbe oder auch Farbtemperatur wird in Kelvin angegeben und reicht von kühlen 6000K bis hin zu warmen 3000K. Zum Arbeiten wird von den meisten Menschen klares, kühles Licht bevorzugt, das die Konzentration fördert. Für ein gemütliches Ambiente, das der Entspannung dient, wirkt gelbweißes, warmes Licht angenehmer. Somit solltest du für deine Lampen in Arbeitszimmer, Schlaf- und Wohnzimmer unterschiedliche Leuchtmittel mit verschiedenen Farbtemperaturen wählen.

Übrigens: Die maximalen 6000K werden meist nur in Nutzräumen wie Kellern oder Großraumbüros erreicht.

Energieeffizienzklasse

Anhand der verschiedenen Energieeffizienzklassen von B, A, A+ und A++ kannst du feststellen, wie energiesparend ein Leuchtmittel ist. Heute sind vor allem langlebige und energiesparende LED-Lampen eine gute Wahl, da sie selten ausgetauscht werden müssen, wobei LEDs mit Energieeffizienz A++ am meisten Energie sparen.